Seite auswählen

Reformationsstadt Coburg

Deutschland

Coburg

Die Stadt Coburg liegt südlich des Thüringer Waldes im bayerischen Oberfranken.

Im Jahre 1530 rückte Coburg in den Fokus der Reformationsgeschichte. In Augsburg wurde auf dem Reichstag über das Bekenntnis der Evangelischen verhandelt. Auch der sächsische Kurfürst Johann der Beständige zog mit großem Gefolge, darunter auch die Reformatoren Philipp Melanchthon, Justus Jonas, Georg Spalatin und Johann Agricola nach Augsburg. Nur Martin Luther konnte er in die Reichsstadt Augsburg nicht mitnehmen. Da Kaiser Karl V. über Luther die Reichsacht verhängt hatte, durfte Luther Kursachsen nicht verlassen. Coburg lag an der südlichen Grenze des Kurfürstentums Sachsen. Während des Reichstags blieb Luther sechs Monate auf der sicheren Veste Coburg und hielt ständigen Briefkontakt mit den evangelischen Reichsständen in Augsburg.

Überhaupt war Luther in Coburg sehr rege. Er arbeitete weiter an seiner Bibelübersetzung und reflektierte diese Arbeit im „Sendbrief vom Dolmetschen“, der bis heute ein wichtiges Werk der Übersetzungstheorie ist. Er übersetzte auch Fabeln des Äsop ins Deutsche und verfasste über 120 Briefe, die er durch Boten zustellen ließ. In der Kapelle der Veste und in der Morizkirche legte Luther in dieser Zeit den Coburgern und der kursächsischen Reichstagsgesandtschaft den neuen Glauben aus.

Schon im 16. Jahrhundert begann ein Luthertourismus in Coburg. Bis heute werden die beiden Räume, in denen Luther wohnte als „Lutherzimmer“ ausgestellt. Auch die Lutherkapelle, die Morizkirche und Gemälde von Lucas Cranach dem Älteren erinnern an das Leben und Schaffen des Reformators. Auf der Veste Coburg werden auch Zeugnisse des Reformationsgedenkens aus früheren Jahrhunderten präsentiert und in der Landesbibliothek werden rund 50.000 Drucke aus der Reformationszeit und der Zeit bis zum Dreißigjährigen Krieg aufbewahrt.

Martin Luther hat rund sechs Monate auf der Veste Coburg verbracht und während seines Aufenthalts für die Reformation bedeutsame Schriften verfasst. Des Erbes, das Martin Luther unserer Stadt damit hinterlassen hat, sind wir uns bewusst und so arbeiten wir aktuell besonders intensiv an den Vorbereitungen für das Jahr 2017, in dem sich der Thesenanschlag zu 500. Mal jährt. Norbert Tessmer

Oberbürgermeister, Stadt Coburg

Links

Stadt Coburg: http://www.coburg.de

Luther in Coburg: http://www.coburg.de/Subportale/martin-luther.aspx

Touristeninformation: http://www.coburg-tourist.de

Evangelisch-Lutherisches Dekanat Coburg: http://www.coburg-evangelisch.de

Evangelisch-Lutherische Kirche in Bayern: http://www.bayern-evangelisch.de