Seite auswählen

Reformationsstadt Kampen

Niederlande

Kampen

Den Startschuss gab Philipp

Die ehemalige niederländische Hansestadt liegt an der Mündung der Ijssel in das Ijsselmeer. Kampen hat eine Theologische Universität der protestantischen Kirchen in den Niederlanden. Sehenswert ist die historische Altstadt.
Im Mittelalter war Kampen eine bedeutende Handels- und Hafenstadt wegen des Zugangs zur Nordsee. Kampen kontrollierte den Handel mit Heringen, der im Mittelalter in Europa weithin verbreiteten Fastenspeise. Am Ort gab es auch eine Tuchindustrie. Bekannt war Kampen im 15. Jahrhundert auch für seine Gießerei, in der Glocken, aber auch Kanonen produziert wurden. Damals war die Stadt mit den rund 14.00 Bewohnern so groß wie Amsterdam. Sie gehörte kirchlich zum Bistum Utrecht.
Die Niederlande, Heimat des Erasmus von Rotterdam, der zu den bedeutenden Gelehrten des Humanismus zählt, war am Vorabend der Reformation, eines der großen kulturellen Zentren Europas. Das Gebiet gehörte seit dem späten 15. Jahrhundert zur Dynastie der Habsburger Monarchie. Die mittelalterliche Hansestadt Kampen war durch das Milieu des durch die „Devotio moderna“ beeinflussten niederländischen Humanismus geprägt. So gab es in der Stadt schon am Vorabend des Thesenanschlags von Martin Luther eine Reformbewegung. Diese Bewegung sorgte dann auch vermutlich für die Verbreitung reformatorischer Schriften seit den 1520er Jahren. In diesen Kreisen fand frühzeitig eine Auseinandersetzung mit Luther und seiner Theologie statt.
Das antireformatorische Regiment der Habsburger ließ die Lutheranhänger, die Täufergruppen, die in den Niederlanden zu einer großen Bewegung geworden waren, und später die Anhänger der reformierten Theologie rigoros verfolgen. Als Philipp II. von Spanien von seinem Vater Karl V. 1555 die Regentschaft übernahm, verschärfte sich der Glaubenskonflikt. Er führte schließlich zum Aufstand der Niederlande, der den Niedergang der habsburgischen Herrschaft einleitete. Im Unabhängigkeitskrieg von 1579 wurden die Niederlande in ein südliches, unter spanischer Herrschaft verbleibendes katholisches Gebiet und in einen nördlichen, überwiegend calvinistischen Bereich gespalten. Zu den sieben niederländischen Provinzen, die die Republik der Sieben Vereinigten Niederlande gründeten, zählte auch die Kampen einschließende Provinz Overijssel.
Damals 1579 wurde die niederländische Reformierte Kirche als Staatskirche etabliert. Einflüsse Luthers, Calvins und Erasmus’ waren in dieser miteinander verflochten. Katholiken durften fortan keine öffentlichen Gottesdienste mehr feiern. Kampen wurde im 17. Jahrhundert zu einem Zentrum der Remonstranten, die sich von der Reformierten Kirche getrennt hatten und eine undogmatische und liberale Glaubensauffassung vertraten. 1618 und 1619 wurden die Kampener Remonstranten zur Teilnahme an der Synode in Dordrecht gezwungen, auf der ihre Ansichten verurteilt wurden.
1892 spaltete sich die Reformierte Kirchenvereinigung von der niederländischen Reformierten Kirche ab. Der Führer dieser streng calvinistischen Richtung war Abraham Kuyper (1837-1920). Dieses Schisma hatte auch Einfluss auf das religiöse Leben in Kampen, wo es zur Gründung zweier Reformierter Theologischer Universitäten kam mit dem Ergebnis, dass zu Beginn des 20.Jahrhunderts die strenggläubige Richtung in den Reformierten Kirchen Kampens die Oberhand gewann.
Die zentralen Feierlichkeiten zum Reformationsjahr 2017 in Kampen gestaltet eine Arbeitsgruppe. Den Auftakt bildete die Erinnerung an den Einzug des Bischofs Philip von Burgund mit seinen Truppen im Oktober 1517 in die Stadt Kampen, am Vorabend der Reformation. Er war vom Kaiser auf den Bischofsstuhl von Utrecht gesetzt worden. Er führte ein luxuriöses Leben als Kirchenfürst und kümmerte sich nicht um die tiefgreifenden Veränderungen durch die Reformation in seiner Kirche. Kurz bevor der Reformator Martin Luther am 31.10.1517 in Wittenberg seine 95 Thesen veröffentlichte, dröhnte die IJsselbrücke in Kampen unter den Hufen der Truppen jenes Philips von Burgund. Der Fürst zog am 1. Oktober in die Stadt Kampen ein. Der ganze Tross bewegte sich durch die Stadt, nachdem zunächst die Schlüssel der Stadt zwischen dem Bürgermeister und Philip ausgetauscht worden waren.

Drs. Mr. B. Koelewijn

Bürgermeister, Kampen

Links

Stadt Kampen: stad.kampen.nl
Protestantische Kirche in den Niederlanden: www.protestantsekerk.nl/actueel/evenementen/500-jaar-protestant